Sonntag, 22. Februar 2015

Pizzasonne / Pizzarad

Pizza ist eigentlich auf jeder Party beliebt, weil sie so unheimlich vielseitig ist. Egal ob vegan, vegetarisch oder mit allem drauf, was man noch so im Kühlschrank findet.
Leider ist Pizza aber ziemlich unhandlich.
Zum Geburtstag meines Bruders wollte ich deshalb eine praktische Möglichkeit testen, die man ganz einfach auf die Hand nehmen kann. So tellerlos ist ja eigentlich immer ziemlich praktisch und nachdem ich das Bild des Pizzarades überall gesehen habe, vor allem bei Anita von olles Himmelsglitzerdings und Yvonne von Experimente aus meiner Küche, musste ich es einfach testen.



Zu Grunde liegt ein ganz normaler Pizzateig, bestehend aus


  • 1/2 Würfel Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe
  • 150 ml Wasser, lauwarm
  • 1/4 TL Zucker
  • 350g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 25ml Olivenöl
Diese Menge reicht für eine große Pizzasonne und aus anfallenden Resten mache ich immer noch einige Pizzamuffins.

Für den Belag benötigt ihr (z.B für eine Magherita)
  • passierte Tomaten
  • TK Kräuter
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Kugel Mozzarella
  • Reibekäse
und alles, was ihr gerne auf Pizza esst (Schinken, Salami, Spinat, Feta, eingelegte Paprika, frische Tomaten, Pilze, Speck...)

Die Zubereitung ist relativ einfach.
Für den Teig löst du den Zucker und die Hefe in dem lauwarmen Wasser auf (das Wasser darf wirklich nur lauwarm sein, sonst geht die Hefe kaputt). Wenn du Trockenhefe benutzt, solltest du die Mischung ein paar Minuten stehen lassen, damit die Hefe anfangen kann zu arbeiten. Sieb das Mehl mit dem Salz in eine Schüssel und gib das Olivenöl und die Hefe-Wasser-Mischung hinzu. Ich lasse jetzt meine Küchenmaschine mit dem Knethaken arbeiten. Es geht natürlich auch mit den Knethaken des Handrührgerätes. Zum Schluss knete den Teig noch einmal ordentlich von Hand. Falls er zu klebrig ist, gib noch etwas Mehl hinzu.

Stelle den Teig jetzt in einer sauberen Schüssel an einen warmen Ort. Achte auch hier darauf, dass der Teig nicht ZU warm steht, da auch hier sonst die Hefe kaputt geht. Neben der warmen Heitzung ist ein nettes Plätzchen ;-) Gönn dir jetzt 30-45 Minuten Pause, bis der Teig sein Volumen mindestens verdoppelt hat.

In der Zeit kannst du schonmal alles schnibbeln, was so für deine Pizza geschnibbelt werden muss.

Ist der Tag soweit fertig, kannst du ihn ausrollen. Am besten so rund, wies geht. ich schneid ihn mir dann immer ein wenig zurecht. Wichtig! Den Teig jetzt schon aufs Blech bekommen. Ich versuche ihn immer direkt auf Backpapier auszurollen, damit er sich beim "von links nach rechts heben" nicht wieder verzieht. Eine Dauerbackfolie ist hier übrigens super ;-)

Platzier jetzt z.B. einen Kuchenteller in der Mitte des Teigs (falls der Teller zu groß ist, nimm die Unterseite) und drück ihn kurz an, damit du einen runden Abdruck hast, den du nun mit einem Pizzaroller einschneiden kannst

Etwa so... (ja ich kann weder so richtig, noch mit Paint malen =D )


Jetzt rühr die passierten Tomaten mit den Kräuter und ein bisschen Salz und Pfeffer an und verteile sie rund um den eingeschnittenen Bereich. Lass aber zum Rand hin ein paar cm frei. Jetzt kannst du die Pizza weiter mit allem belegen, was du gerne magst. Zum Schluss musst du den "Stern" jetzt von innen nach außen umklappen und quer über den Belag auf die andere Seite ziehen.
Versuch auf jeden Fall den Strang von innen möglichst weit auf die andere Seite zu ziehen, sonst gehts beim backen gerne mal auf.
Bestreich den Teig jetzt noch leicht mit Öl (ähnlich wie süßen Hefeteig mit Eigelb ;-) )

Jetzt kann die Pizza für etwa 25 Minuten bei ca. 180°C in den Ofen. Achte aber ein bisschen auf die Optik =)



Die Pizza schmeckt übrigens sowohl warm, als auch kalt 

Leider habe ich nicht genug Fotos für eine genaue Fotostrecke gemacht. Und auch kein schönes nachher Foto... Falls noch irgendwie unklar sein sollte, wie das ganze funktioniert, solltest du dir die Schritt für Schritt Anleitung von Anita auf jeden Fall noch anschauen.
Ich werde aber das nächste mal neue Bilder nachreichen!

Jetzt wünsch ich dir noch viel Spaß beim nachbacken =)







 

Dienstag, 17. Februar 2015

Cake Art Challenge Teil 5

Der letzte Tag der Cake Art Challenge ist angebrochen und ich habe ihn total verschwitzt. Durch die Karnevalstage, die Arbeit und viele andere Begleitumstände hab ich es einfach vergessen und mir dann wohl gedacht "Cool. Du bist ja schon durch", war ich aber nicht =D
Deswegen hole ich das jetzt nach

Entschieden habe ich mich für Torten, die ich gerne immer wieder backe, nur in verschiedenen Variationen.


Pilze habe ich von Anfang an gerne gebacken. Sozusagen meine ersten "3D" Versuche =) Aber als Glücksbringer zu Geburtstagen und Hochzeiten oder, wie in diesem Fall, als ein Super Mario Extraleben  finde ich sie immer sehr passend.


 Schweine im Matsch sind natürlich der absolute Dauerbrenner. Das erste mal war ein Fiasko und meine Schweine sagen aus wie außerirdische Mutanten ^^. Das konnte ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen und habe von Fondant auf Marzipan gewechselt. Hier seht ihr dann meinen zweiten Versuch, den ich immernoch echt gut finde =) Danach gabs noch eine mit Osterhasen zum Ostermontag zum Geburtstag meines Bruders und auch mein Schwiegervater hat sich letztes Jahr eine dieser Törtchen zum Geburtstag gewünscht.


Rosentorten find ich auch immer wieder schön. Da ich selbst kein Fan von Buttercreme bin, mache ich die Variante mit Ganache viel lieber. In diesem Fall war es eine Zartbitterganache und auch mein aller erster Versuch Ganache zu spritzen. War auf jeden Fall noch ausbaufähig. Scheinbar ist diese Art von Torte sehr beliebt für 80te Geburtstage und Goldhochzeiten ;-) (für die Nächste hab ich mir jetzt Lebensmittel-Goldspray gekauft)
Schön ist sie natrlich auch mit einer Ganache aus weißer Schokolade mit einem Hauch pinker Lebensmittel-Ölfarbe ♥



Samstag, 14. Februar 2015

Cake Art Challenge Teil 4

An Tag 4 der Cake Art Challenge habe ich mich für Tauftorten entschieden. Auch hier habe ich genau drei Stück vorzuweisen =) Alle drei sind aus meiner Anfangszeit



Die Torte für den kleinen Bennet war meine aller erste eckige Torte und ich habe Blut und Wasser geschwitzt. Mir ist, als ich die Torte grad mit Fondant eindecken wollte, die ganze Ganache vom Kuchen gebröckelt. Ich denke man sieht, dass sie nicht wirklich sauber gearbeitet ist.


Die zweite Tauftorte war die für die kleine Greta, das Patenkind unserer besten Freundin. Käthe hat als Patentante die Taufkerze gestaltet und weil ich sie so schön fand, habe ich mich bei dem Design sehr stark an das der Kerze gehalten. Auch die Farben habe ich von der Kerze übernommen. So hat sich der Baum durch den ganzen Tag gezogen ♥


Die letzte Torte war für Nele. Wieder eine Tante, die etwas besonderes fürs Patenkind wollte =)
Da Mutter, Tante und Oma aber alle andere Vorstellungen von der Torte hatten, habe ich diverse Dekoelemente gebastelt und Tante Alex durfte dann nachher entscheiden, was alles drauf kommt. Hier seht ihr das Ergebnis =D 





Freitag, 13. Februar 2015

Cake Art Challenge Teil 3

Heute habe ich mich für Hochzeitstorten entschieden. Mehrstöckige Torten sind nicht so meins und ich fürchte das sieht man auch ^^ Insgesamt sind es aber tatsächlich genau 3 Stück ^^



Das war 2013 meine allererste Hochzeitstorte und zugleich eine meiner ersten Fondanttorten. Für die Erwachsenen gab es eine Torte vom Konditor. Diese hier sollte für die Kinder sein. Die Legosteine auf der Torte sind echt. Sie sollten als Erinnerung für die Kinder an diesen Tag sein. Natürlich haben aber auch die großen von der Torte genascht =) Dazu hab es noch 75 bunte Cake Pops.




Das war meine zweite Hochzeitstorte. Bei über 30°C und einem Transportweg von etwa 30km ist sie leider nicht ganz heile geblieben. Aufgefallen ist es den Gästen aber natürlich nicht (das meiste habe ich mit den Blättern flicken können).

Der Topper war eine Anfertigung von Casa di Falcone und von der Braut genau so gewünscht.
Dazu gab es 80 grüße Cupcakes, damit auch alle Gäste satt werden.



Die letzte Hochzeitstorte ist aus dem letzten Herbst und wer Reinecke heißt, darf auch durchaus Füche auf der Torte stehen haben =) Die herbstfarben habe ich zum Orangeton der Füche gewählt und finde sie noch immer wirklich schön ♥ Dazu gehörten noch 4 Erdbeerherzen, die in Kleeblattform um die Torte herum drapiert wurden. Leider habe ich vom Aufbau der Torte kein richtiges Foto

Wie ihr vielleicht seht, liegen mir weiße Torten nicht so. Sie ziehen zu Hause und vor allem beim Transport jede Art von Fusseln nur so an. Zum Glück muss ich meine eigene Torte nicht machen, sollte ich dann doch irgendwann in ferner Zukunft einen Antrag bekommen ;-)


12 von 12 im Februar

Der Tag geht zu Ende und ich muss gestehen... er war nicht sonderlich ereignisreich.
Trotzdem möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, was so passiert ist. Heute hatte ich nur das Handy dabei, weil ich auch eigentlich nicht vor hatte was zu machen :D Immerhin quäle ich mich noch immer mit einer Grippe herum. Bei so einem schönen, sonnigen Tag konnte ich aber einfach nicht in der Wohnung bleiben.
Für alle, die jetzt gar keine Ahnung haben, worum es geht, die können HIER nochmal schnell nachlesen, worum es geht ;-)



#1von12
Angefangen hat der Tag im Blumenladen meines Vertrauens. Nur hier kaufe ich meine Blümchen ein, denn irgendwie halten sie nur vom Meister Eder tage- oder gar wochenlang. Außerdem habe ich ein wenig Frühlingsdeko raus geholt. Irgendwie musste das bei dem Wetter sein ♥



#2von12
Danach ging es zu meiner Mutter, der ich natürlich auch ein paar Blümchen mitbringen musste (ich armer Tropf )



#3von12
Dann 20 Minuten lang mit dem Kindle im leeren Warteraum bei der Physio auf die Muddi gewartet. Ich hoffe nur, der Geruch von frisch gestrichen geht da auch irgendwann mal wieder raus. Sonst nehm das nächste mal einen der Stühle auf dem Flur. Dann kann ich mir auch besser den ziemlich heißen Physiotherapeuten angucken ;-)



#4von12
Noch eben ein schneller Snack. Waffeln vom Vortag schmecken aus dem Toaster übrigens wirklich gut =) Dazu eine Tasse Kaffee und ich hab wieder neue Energie.



#5von12 
Da die Sonne lockt, nur schnell in alte Klamotten und ab in den Garten. Wie ihr seht ist hier in der nächsten Zeit noch einiges zu tun. Bei so viel Laub kommen die armen kleinen Schneeglöckchen gar nicht durch (beim nächsten 12von12 versuche ich dann das Endergebnis zu präsentieren ;-) )



#6von12
Ja ich hab dann gemerkt, dass ich nach kurzer Zeit einfach fix und fertig war, der Husten war unerträglich, also muss was dagegen getan werden. Erster Versuch: Was pflanzliches. Hat gewirkt!



#7von12 
Schnell noch in den Baumarkt, Kram umtauschen und neuen kaufen ♥ Ich finde Baumärkte übrigens super und könnte mindestens 1x im Jahr die ganze Wohnung neu streichen =D
Mit durfte aber nur ein neuer Schraubenzieher, da der Alte irgendwie abhanden gekommen ist. Das nächste Bild sollte dann eigentlich nach Obi noch den Toom zeigen, aber irgendwie will der Rechner das Bild nicht anzeigen, also fällt das weg... Gekauft haben wir da eh nur ein Brötchen beim Bäcker ^^



#8von12
Wieder zu Hause angekommen gönne ich mir ersteinmal eine kleine Pause mit gammeln auf dem Sofa und ein bisschen besinnlicher Musik. Als mir einfällt, dass die Nachbarin Nachtschicht hatte, hab ich, nett wie ich natürlich bin, auch direkt auf Kopfhörer umgeswitcht.



#9von12 
Fast vergessen, dass ich mir selbst ja auch noch Blümchen gekauf habe, nachdem die bei meiner Mama so schön aussahen =)



#10von12 
Schnell noch die Pinwand in der Küche aufgehangen. Das wollten wir schon vor 3 Jahren machen. Heute ist sie mir in die Hände gefallen und hatte keine Chance mehr...



#11von12
Einmal Hammer und Nagel in den Fingern gehts dann auch direkt weiter. Das Bild liegt schon länger hier rum. Durch sein seltsames Format hat es leider nicht ins Passepartout gepasst. Trotzdem wird es ersteinmal in diesem Rahmen verweilen. Immerhin ist es jetzt einmal an der Wand



#12von12
Abends haben wir uns dann mit einem Freund auf ein Bierchen in der Altstadt getroffen. Da wir überhaupt keine Karnevalisten sind also auch in Zivil und ganz gesittet. Davon gibts jedoch kein Bild. Aber von unserem Snack danach zu Hause. Restnachos mit Restekäse und Restesaucen überbacken auf dem Sofa ♥
War eucht ein schöner Ausklang. Jetzt noch schnell den Rest des Filmes zu Ende schauen und dann geht es auch ins Bett. Zum Glück hab ich morgen frei ;-) Dafür muss ich Tulpensonntag wieder ran... naja was solls ^^

Mittwoch, 11. Februar 2015

Cake Art Challenge Teil 2

Für die Cake Art Challenge habe ich mir heute, an Tag zwei, Torten ausgesucht, die ich selbst besonders toll fand. 

Die erste Torte bekam der kleine Ben zum Geburtstag. Erst bin ich am Segel verzweifelt, später dann an der fixierung der Wellen. Das einzige, was mich aber letztendlich stört ist die oberste Welle, die nach vorne hin schließt. Da ist meinem Freund und mir wohl bei der Koordination was schief gelaufen =D
Eigentlich sollte das Schiff auch auf einer kleineren Torte stehen, die dann auf der größeren sitzt. Leider ist die aber aus bisher noch immer unerfindlichen Gründen einfach zusammen gebrochen.
Das war aber gar kein Problem. Klein Ben hat sie einfach schon als Vorspeise verdrückt und war sichtlich glücklich dabei.




Bei Torte Nummer zwei handelt es sich um ein Geschenk zum 18ten Geburtstag. Lina liebt ihre Katze über alles und so musste ich nicht lange überlegen. Selbst war ich aber sehr erstaunt, dass die Katzen wirklich wie Katzen aussehen und bin es noch immer. Auch, wenn die schwarze ziemlich an die aus Pinocchio erinnert ;-)
Sie hat mit dieser Überraschung überhaupt nicht gerechnet und somit war die Freude umso größer (ihre UND meine ;-) )


Und weil ja fast wieder Valentinstag ist und ich dieses Törtchen letztes Jahr zu eben genau diesem Feiertag gebacken habe, passt sie umso besser in diese Woche =)
Eigentlich bin ich gar kein Fan von diesen kitschigen "Feiertagen" aber da ich diese Torte eh ausprobieren sollte und grade alles da hatte, bot es sich an. Sie ist zwar nicht perfekt geworden, aber verliebt bin ich bis heute noch ein wenig (lecker war sie übrigens auch noch)
Ich werde sie aber definitiv noch einmal in größer und schöner probieren. Wenn es soweit ist, werde ich es euch natürlich wissen lassen ;)


Was an Tag 3 noch so kommen wird, verrate ich euch auch heute nich, da ich mir auch selbst noch gar nicht so sicher bin. Ihr könnt aber wie immer gespannt sein ;-)




Cake Art Challenge Teil 1

Hey ihr Lieben.
Bei mir geht grad im Leben 1.0 alles etwas kompliziert von statten, ich liege seit Wochen mit einer mächtig dicken Grippe flach und durch meinen Nebenjob in der Gastro bin ich dank der Karnevalstermine auch vollkommen eingespannt.
Aber ihr kennt das ja alle... 1.0 geht immer vor...

Aber lasst euch gesagt sein... ab Mitte Februar geht wieder alles seinen gewohnten Gang. Für die Kollegen werde ich am Sonntag eine Kleinigkeit backen, die ich auch verbloggen werde, 12 von 12 ist am Donnerstag wieder fällig und ich habe auf jeden Fall den Vorsatz wieder mit zu machen und derzeit bin ich bei Facebook für die Cake Art Challenge nominiert.
Das bedeutet, dass ich 5 Tage lang je 3 meiner Torten vorstelle. Generell finde ich die Idee echt schön, vor allem, da ich echt überlegt habe, ob ich überhaupt so viele Torten habe :D

Um auch euch daran Teil haben zu lassen, werde ich also auch hier in den nächsten 5 Tagen nocheinmal meine Torten in einer kleinen Zusammenfassung vorstellen.

Heute, am ersten Tag der Challenge habe ich mich für Torten entscheiden, die ich mit lieben Freunden zusammen gemacht habe. Mit meinen kleinen "Tortenschülern", auf die ich allesamt sehr stolz bin!

Den Anfang hat mein "kleiner" Bruder gemacht, der eine Torte für seine Freundin backen wollte. Da sie total auf Frösche steht, war das Motiv schnell gefunden.



Ich finde er hat es wirklich toll umgesetzt und jeder kann erkennen, um was es sich handeln soll ;-) Auch seine Freundin hat sie total über die Torte gefreut, aber ich mein mal ehrlich... welches Mädchen würde sich nicht freuen, wenn der Freund sich mit einem Geschenk so viel Mühe gibt?!

Gleich darauf hatte ich dann direkt die nächste Anfrage von einem Kollegen. Seine Freundin und ihn verbindet der kleine Nemo. Also war das Motiv auch von Anfang an ganz klar.



Vor allem die ganzen Details hat Philipp super hinbekommen. Anemonen, Seegras und vieles andere hat seinen Platz gefunden und auch Nemo selbst ist unverkennbar.
Ich muss ja sagen, dass ich wirklich mächtig stolz auf die beiden Jungs war und immernoch bin. Sie haben sich soooo viel Mühe gegeben und bei beiden hat es sich auch echt ausbezahlt.

Und wer weiß... vielleicht gibts ja irgendwann mal eine Torte von der Liebsten als Dank zurück ;-)

Angesteckt von den ganzen Torten hat dann die Freundin meines Bruders, und Empfängerin der Froschtorte, Lisa auch eine Torte machen wollen. Der erste Geburtstag der kleinen Mathilda war für sie Anlass genug kreativ zu werden.



Rosa sollte sie sein und eine Eule sollte es werden. Ich finde, sie hat die Vorgaben gut getroffen =) Und zumindest Mathildas Mutter hat sich sehr über die Torte gefreut. Ich glaube Lisa hatte auch am meisten Spaß bei der Arbeit mit Fondant, hat danach auch selbst schon einige Muffins verziert, die wirklich gut geworden sind. Ich würde also sagen, es war ein voller Erfolg!

Ich bin gespannt, mit wem ich das nächste mal mit lieben Menschen für liebe Menschen backen und verzieren darf. Wenn es so wird, wie die letzten male, dann freue ich mich jetzt schon drauf.

Morgen geht es dann weiter mit Tag 2. Welche Torten es dann geben wird, verrate ich aber jetzt natürlich noch nicht ;-)