Sonntag, 18. Januar 2015

Gugelhupf mit Schokosplittern

Dieses Jahr ist bei uns schon so einiges passiert. Gutes und schlechtes und deswegen bin ich bisher noch nicht wirklich zum bloggen gekommen.
Schon letzte Woche ist mri aufgefallen, dass mich irgendwie kein Mensch mehr anruft. Irgendwie seltsam. Bis meine Mutter mich dann die Tage mal fragte, wieso ich nie ans Handy gehen würde. Immerhin hätte sie mich mehrfach darauf angerufen, bevor sie mich auf dem Festnetz erwischt hat.
Hmmm... man hat versucht mich zu erreichen? Nochmal schnell aufs Handy geguckt... nix...
Also ist scheinbar mein Handy kaputt. Mist!
Jetzt muss natürlich schnell ein neues her. Nur welches? Man sucht hier und liest da und im endeffekt ist der Markt mittlerweile einfach zu groß für Menschen, die sich sowieso schwer entscheiden können. Aber was hilft einem beim grübeln immer?

Genau! Kuchen!


Und weil es nicht immer super fancy und state of the art sein muss, gibts Reste vom Gugelhupf. Einfacher, saftiger Vanillegugelhupf mit Schokostückchen. Denn wie heißt es so schön, wenn wir schon bei Anglizismen sind... oldie but goldie.

Ganz ohne außergewohnliche Gewürze oder unaussprechliche Ersatzzuckerarten, weder low carb, noch low fat, nicht vegan und auch nicht hystaminarm. Tut mir leid... er ist vollkommen untrendy.


Wenn du mit dieser Tatsache leben kannst und zu nem super saftigen und ultra leckerem Stück Gugelhupf nicht nein sagen kannst, dann back ihn dir doch einfach selbst!

Dafür brauchst du:

  • 250g weiche Butter
  • 200g Zucker
  • 3 TL Vanillezucker (oder 1 Tütchen)
  • 4 Eier
  • 500g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 250 ml Milch
  • 200g Schokolade (hier 81%ige)
Wie immer wird erst der Ofen vorgeheitzt. 180°C Umluft sollte reichen .

Jetzt schlag einfach die Butter mit Zucker und Vanillezucler schön schaumig. Die Masse muss ganz fluffig und cremig aussehen. Nacheinander die Eier zufügen. Zwischen den Eiern immer kurz warten, bis das vorherige komplett eingerührt ist.

Sieb das Mehl mit dem Backpulver in eine große Schüssel und gib schon einmal die Hälfte in kleinen Portionen zur Buttermasse hinzu. Die andere Hälfte kommt abwechselnd mit der Milch zum Teig.

Bei der Schokolade bist du ganz frei. Ich hab alle möglichen Reste genommen. Dunkle Schokotropfen und eine große Tafel 81%ige Schokolade (auch hier nicht fancy, nicht bio, nicht nicht sondern einfach die vom Netto) in Stücke geschnitten und gehobelt.
Diese habe ich dann vorsichtig mit dem Teigschaber untergehoben.



Wichtig ist, dass die Gugelform gut vorbereitet ist. Ich finde es gibt kaum eine Form, die so viel Kuchen zerstört, wie der Gugelhupf. Wie oft ist mir schon der Kram in der Form hängen geblieben... Furchtbar ärgerlich.
Also die ganze Form ordentlich mit Butter ausstreichen und dann bemehlen. Wo kein Mehl haften bleibt, da ist auch nicht genug Butter ;-)

Jetzt alles in die Form und schwupp die wupp ab in den Ofen. Nach 60 Minuten, sprich einer Stunde, sollte er dann fertig sein. Stäbchenprobe nicht vergessen! Bei mir wird der Boden hin und wieder was dunkler, weswegen ich den Kuchen die letzten 10-15 Minuten mit Alufolie abdecke.

Wenn der Kuchen komplett ausgekühlt ist, kannst du ihn vorsichtig stürzen und mit Puderzucker bestäuben. Für einen höheren Schokoladenfaktor, kannst du ihm natürlich auch einen Guss verpassen =)



Jetzt bleibt dir noch die Qual der Wahl, an welcher Stelle du ihn zuerst anschneiden willst. Aber mit dem Problem muss auch ich mich immer wieder herum schlagen ;-)

Viel Spaß beim nachbacken und guten Hunger


 

Donnerstag, 15. Januar 2015

Gute Vorsätze

Ich bin ja eigentlich überhaupt kein Typ für Vorsätze im neuen Jahr, doch irgendwie kamen mir in den letzten Tagen dann doch einige Dinge in den Kopf, die ich im nächsten Jahr gerne ändern würde. Dinge, um die ich mich mehr kümmern sollte. Dinge, die ich mir immer wieder ins Gedächtnis rufen sollte und Dinge, die mich einfach selber nerven.



 Ich möchte gerne abnehmen. Nicht, weil es gesünder für mich ist oder ich beweglicher werde, nein, das ist es nicht. Laut Blutbild habe ich super Werte und nicht die, einer Übergewichtigen Person und bewegen kann ich mich auch. Ich mache gerne Sport und bin nicht gleich außer Atem, nur weil ich ein paar Treppenstufen steigen muss, das ist es gar nicht.
Mich nervt es aber ungemein, dass ich nicht wie jeder normale Mensch in den Laden gehen kann, um Hosen zu kaufen. Seit Jahren trage ich nur noch Röcke. Derzeit bin ich stolze Besitzerin einer Jeans. Aber die wird auch nicht ewig halten. Ich will gar nicht mal in einen Laden gehen, um mir irgendwas in 36 kaufen zu können, aber überhaupt wieder in irgendwas rein zu passen, was mir gefällt, wäre wirklich schön. Derzeit habe ich einfach nur das Gefühl unförmig zu sein und das nervt mich ungemein!
Der erste Schritt ist schon getan. Gestern wollte ich meine Jeans anziehen und dachte noch so: Die ist aber etwas eng um die Hüfte geworden... bis ich gemerkt habe, dass der Knopf gar nicht auf war. Anbekommen habe ich sie trotzdem und das auch nicht mal wirklich schwer ^^.



Ich möchte meinen Blog beständiger führen. Hin und wieder habe ich Wochen, in denen ich auch mal zwei Rezepte pro Tag verbloggen kann und dann wieder andere, in denen ich weder die Zeit, noch die Motivation dazu habe etwas zu machen. Ich weiß0, dass ich Beiträge vorbereiten sollte, statt sie einfach direkt zu posten aber irgendwie bekomme ich das selten so hin. Auch das nervt mich. Ich weiß genau, dass ich es anders machen sollte, dass ich die Beiträge planen sollte, aber wenn es so weit ist, bin ich viel zu schnell mit der Maus bei "veröffentlichen" und dann ist es mal wieder zu spät sich zu denken "und was mach ich dann nächste Woche, wenn ich heute alles schon rausgehauen habe? Nächste Woche hab ich ja eigentlich gar keine Zeit"...



Ich würde gerne mein Blogdesign etwas ändern, habe jedoch nicht das nötige know how dafür.
Wir haben uns grade einen 21:9 Monitor angeschafft, der die beiden 22 und 24 Zoll Bildschirme abgelöst hat. Er ist wirklich super, man kann alles echt perfekt aufteilen und mit fast 5K ist die Auflöung echt der Hammer! Aber mein Blogdesign ist für große Bildschirme einfach zu klein und sieht irgendwie verloren aus.
Ich habe auch schon oft daran gedacht den Blog wesentlich cleaner zu gestalten, dachte dann aber eigentlich jedes mal: "verdammt das bist einfach nicht du" Ich bin weder "clean", noch "straight", noch sonstwas. Ich bin bunt, etwas schrill und hin und wieder ein wenig aufgeflippt. Ich bin oft zu unorganisiert und alles, aber nicht geradlinig und deswegen möchte ich auch kein solches Design. Es würde mich nicht wiederspiegeln.
[edit]
nachdem sich mein Blog leider in deine Einzelteile zerlegt, bzw sich zerschossen hat, und ich Probleme habe alles wieder so herzustellen, wie es war, werd ich mich wohl früher, als gedacht mit dem Thema Design auseinander setzen müssen.
Nach einigen Tagen der Suche und der Inspiration musste ich feststellen... es gibt leider wenig, was mir gefällt, weswegen ich wahrscheinlich dann doch auf ein dezenteres Layout zurück greifen muss, da ich vom selbst designen echt keinen blassen Schimmer habe...



Ich möchte mich beruflich umorientieren. Ich habe Erziehungswissenschaften (Erwachsenenbildung-Weiterbildung/Bildungsberatung) studiert, habe im Einzelhandel und im Büro gearbeitet, kellner an den Wochenenden und mach die Garderobiere, wenn ich grad nicht hinter der Theke stehe. Aber all das ist irgendwie nicht das, was ich gerne machen würde. Man kann auch mit fast 30 noch eine Ausbildung machen und genau das habe ich vor. Was es wird und ob es klappt erfahrt ihr dann sicher auch hier ;-)



Ich will hier jetzt nicht groß ins Geschäft einsteigen, aber es gibt Dinge, die mich unfassbar stören. Ich mein klar... meinen Blog habe ich, wie wohl die meisten Foodies, angelegt,weil mich dauernd Freunde gefragt haben, ob sie dieses oder jenes Rezept haben könnten. Dementsprechend sehen auch die ersten Rezepte aus. Rein wie in meinem kleinen Kochbuch das nötigsten zusammen gekritzelt, bis man bemerkt, dass man im world wide web nicht alleine bleibt und mich plötzlich Menschen angeschrieben haben, die ich gar nicht kannte. Natürlich gibt man sich dann irgendwann mehr Mühe, als man es vielleicht so getan hätte.
Außerdem habe ich vor mein Fotoequipment dieses Jahr noch etwas aufzustocken. Eigentlich sollte ich das 50mm 1,8er Objektiv von Canon schon längst mein eigen nennen, leider ist bisher immer irgendwas dazwischen gekommen. Aktuell ist es wohl mein kaputtes Handy, was ich erst einmal ersetzen muss.
Im Notfall muss ich halt noch bis Mai warten... denn da habe ich Geburtstag ;-)           .

Dienstag, 13. Januar 2015

alles auf Anfang

Nachdem ich heute einen Banner in die Sidebar einfügen wollte, hat sich mein ganzer Blog zerschossen.
Ich fürchte ich brauche noch was länger, um alles wieder her zu richten. Naja was solls... ich wollte eh so einiges Ändern. Dazu dann aber mehr im morgigen Beitrag.
Mich ärgert grade erstmal furchtbar, dass soviel verloren gegangen ist. Ich werde wohl demnächst mehr Daten sichern und auch mehr Dinge, die das Design betreffen.
Heute muss ich erstmal damit leben, dass ich erstmal nur alles wieder grob ans laufen bekommen habe, denn erstmal ruft die Arbeit.
Ich wünsche euch noch einen schönen Dienstag Abend

Liebe Grüße
Eure Rike

Montag, 12. Januar 2015

12 von 12 im Januar

Seit Monaten seh ich immer wieder Photos auf Instagram mit dem Hashtag #12von12, #4von12 oder oder oder. Zunächst hab ich mir da gar keine Gedanken drüber gemacht, bis das Ganze heute wieder los ging. Und tadaaa... einmal Google befragt und schon bin ich auf Caros Blog "Draußen nur Kännchen" gelandet und hatte ganz schnell meine Antwort. Ich mein, dass es um 12 Photos geht habe ich ja vorher schon verstanden ;-)

Also was ist 12von12?


Ganz einfach... es handelt sich um eine Fotoaktion, die immer am 12ten jeden Monats stattfindet. Du dokumentierst deinen Tag und am Ende suchst du 12 Bilder aus, die du dann auf deinem Blog postest. Wer mag, kann gerne auch eine kleine Geschichte dazu erzählen. Es müssen natürlich keine Bilder sein, die deinen Tag beschreiben. Wenn du grade bei bomben Wetter auf Fototour bist, kannst du natürlich auch andere Bilder des Tages nehmen.

Mit machen kann eigentlich jeder mit einem Blog und seinen Beitrag dann bei Caro "registrieren"

Bei mir war heute ganz einfach das Problem... es ist Montag und ich bin krank =D Dementsprechend langweilig sind meine Bilder. 
Da ich dieses Jahr aber aktiver und mit offeneren Augen durchs Leben gehen möchte, hab ich mich trotzdem entschieden mit zu machen

Mein Morgen ging recht unspannend los


#1von12
Eine kleine Schale selbst gemixtes Müsli mit Kokosmilch und Kaffee. Wach war ich danach aber leider noch immer nicht. Grippe ist einfach nix für mich ^^
Meine Nase ist zu, der Kopf tut weh und meine Stimme habe ich auch nach 3 Tagen intensiver Suche noch nicht wieder gefunden. 
Und was macht man, wenn man was nicht findet? 
Richtig! So lange aufräumen, bis man es wieder findet =D Und dabei kann man ja gleich mal die Deko wechseln. Ich mein wenn man schonmal dran ist...


#2von12
So hat das tolle graue Kissen, das ich zu Weihnachten von meiner Mama bekommen habe auch endlich seinen Platz auf dem Sofa gefunden 


#3von12                                                   #4von12
Die erste Aufräumrunde startete dann in der Küche und beinhaltete auch den Kühlschrank und den Froster. Wir haben im Sommer soooo viel Obst eingefroren, dass ich heute nicht wiederstehen konnte und mir einfach einen Smoothie machen MUSSTE. Vitamin C ist ja auch gesund und so ;-)


#5von12
Danach ging es dann im Keller weiter. Die Weihnachts- und Winterdeko ist nun endgültig verschwunden. Die Frühlingsdeko muss aber auch noch ein bisschen auf sich warten lassen. Die gibts frühstens nach Karneval.


#6von12
Das Nussbrot letzte Woche war soooo lecker, dass ich heute ein neues backen muss. Außerdem will ich später eh noch einen Gugelhupf backen. Dann hat der Ofen wenigstens was zu tun =)


#7von12
aber erstmal gibts was zu essen. Spätzle mit Champignons und Schweinefilet mit einer ordentlichen Portion Salat. Danach wurde mit neuer Kraft weiter aufgeräumt, geputzt und gestaubsaugt.


#8von12 & #9von12

Gugelhupf und Brotteig sind soweit fertig (allein das Brot muss knapp 6 Stunden gehen) und nun gehts langsam in den Backofen













#10von12 & #11von12

Der Gugl ist super geworden. Total saftig & fluffig und die 81%ige Schokolade passt perfekt dazu. Auf Grund dieses Erfolgs wird es natürlich die Tage verbloggt. Leider hatte ich dann keine Schokolade mehr für einen Guss... so musste dieses mal ein wenig Puderzucker ausreichen




#12von12
Hier sitze ich nun... mitten in der Nacht... schlaflos mit Rotznase und schreibe meinen Tag nieder. Eigentlich ein schönes Projekt. Leider nur 1x im Monat.
Vielleicht ist der 12. Februar ja ereignisreicher =) We will see...

Dann wünsche ich euch ersteinmal eine gute Nacht. ich werde jetzt noch schauen, was die anderen heute noch so getrieben haben. Die Liste findet ihr HIER









Mittwoch, 7. Januar 2015

[Motivtorte] Mathilda wird 1 Jahr

Jetzt hätte ich euch fast eine Torte vorenthalten, die hier voll unter gegangen ist, was sie natürlich überhaupt nicht verdient hat. Aber ihr kennt das ja... manchmal steht das Leben 1.0 einfach Kopf und dann geht das ersteinmal vor

Ich hatte mal wieder einen "Schüler" bzw in diesem Fall eine "Schülerin".
Die Freundin meines Bruders wollte eine Torte zum ersten Geburtstag der kleinen Mathilda backen und hat mich um Hilfe gebeten. Das konnte ich natürlich nicht ablehnen. Gebacken habe ich deshalb einen Zitronenkuchen mit einer Kirschfüllung



Das Eindecken mit rosa Fondant habe ich dann übernommen, den Rest hat Lisa mit kleiner Hilfestellung selbst gemacht und kann wirklich stolz auf sich sein. Die Buchstaben waren zugegebenemaßen ein wenig tricky, aber auch die haben wir dann zusammen unfallfrei auf die Torte bekommen


Scheinbar war sie so begeistert von der Arbeit mit Fondant, dass wir am Wochenende gleich noch zusammen ein paar Cupcakes verzieren werden. Die werdet ihr dann natürlich zeitnah zu Gesicht bekommen (wenn ich sie nicht schon wieder vergesse =D )

Und, was sagt ihr? Hat sie das nicht wirklich gut gemacht?

Ich finde schon! Und ich freu mich wirklich auf unsere nächste Bastelstunde =)

Freitag, 2. Januar 2015

[Motivtorte] Happy Birthday, Lina

Ja, auch an Silvester kann man Geburtstag haben. Auf der einen Seite irgendwie doof mit den ganze Feiertagen und Familienfesten, auf der anderen Seite bekommt man jedes Jahr sein eigenes Feuerwerk.
Auch wir haben ein solches Silvesterkind im Umfeld. Die liebe Lina ist 18 Jahre alt geworden und wenn das kein Grund für eine Torte ist, was dann?
Noch schnell ein paar Infos rein geholt und schon konnte es los gehen. Weiße Schokolade, Katzen, Punkte, rosa und weiß waren die ersten Tipps, die ich mir aus meinen diversen Quellen herausgezogen habe.
Das mit dem Modellieren war bei mir schon immer so eine Sache, aber ich denke man erkennt, was es sein soll und ich finde die beiden Kätzchen sogar ziemlich niedlich!


Weiter ging es dann also mit der Torte. Die ersten Kuchen habe ich also gebacken und zum auskühlen zur Seite gestellt, die Mousse au chocolat für die Füllung zubereitet (Rezept gibts im nächstn Post) und die Ganache fertig gemacht.

Als ich die beiden Böden dann aus der Springform genommen habe, lachte mich dieses Ergebnis an:


Mist!
 
Naja was solls... ich wollte ja auch noch 18 Cake Pops dazu machen ;-)
Nochmal von neu (denn auch die Ränder, bzw diese ausstehenden Knubbel, ich nenne sie gerne Fettschürzen, waren nicht ganz durch.

Anderes Rezept... also greife ich wieder auf den alt bewährten Wunderkuchen zurück. Als Flüssigkeit nehme ich ganz einfach Sahne, das hat noch keinem Kuchen geschadet ^^
 Dieses mal waren die Ergebnisse perfekt und ich habe mich spontan dazu entschieden das Ganze im Schachbrettmuster zu machen. Vom Zeitaufwand hat sich da jetzt auch nicht wirklich was getan. Jeden Boden in 3 Ringe gestochen, neu zusammen gesetzt und mit der weißen Mousse zusammen geklebt, gefüllt und übereinander gestapelt... fertig (leider hab ich an dieser Stelle, voll beknöst mit weißer Schokocreme, kein Foto mehr gemacht).

Schnell noch die Ganache aufgeschlagen und schon fertig.
Der Blick auf die Uhr verrät, dass es weit nach Mitternacht ist... mir fallen die Augen schon zu, obwohl mein Kopf noch rotiert.
Ab ins Bett! Aber nicht vergessen den Wecker zu stellen. Die Torte will um 12 Uhr fertig sein!

Aus dem Bett, unter die Dusche, in die Küche Kuchen checken. Ganache ist 1A und somit kanns weiter gehen. Schnell noch das Fondant rosa einfärben, währen der Herr Randale kleine weiße Polkadots ausstanzt.

Schnell noch die Cake Pops fertig gemacht und mich ein wenig über die Haptik von weißer Schokolade aufgeregt, aber es hilft ja nix...

Die Modellage vom geplanten Katzenspielzeug stellte sich als komplizierter, als erwartet heraus und wurde einfach durch 3 Blümchen ersetzt ^^

Nur noch schnell eindecken (Und dank TTM Fondant [Massa Ticino Tropic] faltenfrei), alles drauf positionieren, ein paar schnelle Fotos schießen und *ring ring* klingelt eauch schon der Wecker und wir müssen los.
Das nenn ich perfektes timing ;-)


Das Geburtstagskind war sehr überrascht über das spontane Geschenk und hat sich wirklich sehr gefreut =)
Für mich ist das immer der allerschönste Zeitpunkt, wenn sich die Überraschung in ein breites, herzliches Lächeln verwandelt, bei dem auch die Augen noch mit strahlen.


Ach und nein... die Katze auch Pinocchio war hier eigentlich nicht die Vorlage =D

Happy New Year

Ich wünsche euch einen wunderschönen Guten morgen, schon den zweiten in 2015, und natürlich ein frohes neues Jahr! Leider bin ich bisher nicht dazu gekommen etwas zu schreiben, da mich die letzten Tage die Migräne voll in der Hand hatte und ich nur von Schmerztablette zu Schmerztablette gelebt habe ;-)



Ich hoffe, dass ihr einen besseren Start ins Jahr 2015 hattet

Dieses Jahr habe ich Silvester das erste mal seit einer gefühlten Ewigkeit (es müssen wohl um die 14 Jahre sein) den Jahreswechsel im Kreise der Familie verbracht. Geplant war eigentlich ein besinnlicher Abend mit dem Herrn Randale, meine Bruder und seiner Freundin mit ein wenig Raclette, Gesellschaftsspielen und einem Film, doch da meine Eltern dann mit dem Jüngsten der fünf Kinder allein gewesen wäre, haben wir den gemütlichen Racletteabend einfach zu meinen Eltern verlegt und es war wirklich schön. Wir haben viel gelacht, das letzte Jahr revue passieren lassen und witzige Anekdoten zum Besten gegeben
.

Ich glaube ich habe mir auch zum ersten mal keine guten Vorsätze überlegt, die ich dann eh nicht einhalte ^^ natürlich nimmt man sich immer wieder mal vor mehr Sport zu machen, gesünder zu essen, mehr in das Leben 1.0 zu investieren, aber dafür brauche ich keinen Jahreswechsel. Das nehm ich mir eigentlich dauernd vor .

Mein einziger Vorsatz für 2015 ist der Gleiche, wie jedes Jahr...

Glücklich sein...

wobei das wohl ehr ein Wunsch, als ein Vorsatz ist.


Was sind deine guten Vorsätze für 2015?

Den ersten Tag haben wir trotz wummern im Kopf draußen verbracht. Ging bei dem zauberhaften Wetter ja auch fast gar nicht anders. Wir waren mit den Schwiegereltern in Nettetal/Viersen unterwegs. Von der Leuther Mühle aus durchs Vogelschutzgebiet. Die Strecke ist eigentlich zu jeder Jahreszeit einfach nur toll =)


Gelohnt hat es sich auf jeden Fall, auch, wenn die Auswirkungen von zu viel Sonne sich dann abends/nachts gerächt haben ;-)