Sonntag, 27. Juli 2014

Ein neuer Mann in meinem Leben

Nicht, dass ihr euch wundert, aber ich habe einen neuen Mann in meinem Leben. Einen kleinen Begleiter, der mir überall hin folgt. Wir haben uns gesehen und es war Liebe auf den ersten Blick ♥ Seitdem unternehmen wir alles gemeinsam. Wir gehen zusammen spazieren, backen, basteln, fahren Fahrrad, gehen essen, schwimmen... einfach alles. Da er sicher immer wieder mal auf Bildern zu sehen sein wird, möchte ich, dass ihr ihn heute kennen lernt. Darf ich vorstellen... Hugo ♥


Hugo ist 2 Wochen alt,
etwa 12 cm groß,
wiegt 39 gramm
hat einen Zwillingsbruder namens Henry
ist der beste Zuhörer der Welt ^^
und seit ein paar Tagen auch bei Instagram zu finden: @hugo.on.tour
 


Hier ist Hugo zusammen mit uns spazieren. Dank meines neuen Activitytrackers von Polar, müssen wir abends oft noch eine Runde drehen, damit ich mein Tagesziel erreiche =)


Hin und wieder hängt er ganz gerne im Garten meiner Eltern rum und lässt es sich gut gehen. Hier war er der festen Überzeugung, einen Verwandten gefunden zu haben. Er hat noch immer nicht ganz verstanden, dass Holz noch gleich Holz ist ;-) Ich lasse ihn aber gerne in seinem Irrglauben.


Hier ein paar Impressionen von Hugo im Alltag





Hier mit seinem Zwillingsbruder Henry. Hin und wieder kommt auch Cousin Herbert, kurz Herby vorbei. Der ist derzeit aber im Urlaub in Österreich.










Freitag, 25. Juli 2014

fruchtige Puddingschnecken in 2 Variationen

Steffi von schön & fein hat unter dem Thema "und täglich grüßt der Hefeteig" zum Blog Event geladen. Als gar nicht mehr so anonymer Hefejunky, hab ich es mir natürlich nicht nehmen lassen daran Teil zu nehmen. Diesen Beitrag widme ich also der lieben Steffi


http://www.schoen-und-fein.de/blog-event-hefeteig/


Ich liebe Puddingteilchen in jeder Variation und ich liebe fruchtige Teilchen zu heißem Kakao oder zu Kaffee oder zu Tee, oder so einem Glas Wasser... ich bin da flexibel.
Hin und wieder kündigt sich Besuch zum Mittag frühzeitig an, meistens ist es aber so, dass das alles ganz spontan von statten gehten muss. Deswegen bekommt ihr hier ein schnelles Rezept und eins, bei dem ihr ein bisschen Zeit mitbringen müsst.



Für die schnellen Schnecken braucht ihr:

Für den Teig:
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 3EL Zucker
  • 250ml lauwarme Milch

  • 500g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Eigelb
  • 1 Pr. Salz
  • 100ml Öl (hier normales Pflanzenöl)
Für die Füllung:
  • 100-150g Früchte nach Belieben (z.B. Himbeeren, Erdbeeren, Blaubeeren, Johannisbeeren, Kirschen frisch oder TK wenn ihr besonders saure Früchte nutzt, solltet ihr etwas mehr Zucker verwenden)
  • 2 Päckchen Puddingpulver
  • 500ml Milch 
  • 100g Zucker
Für den Guss:
  • 5 EL Puderzucker
  • etwas Milch
  • evt. etwas Vanillearoma

Kocht zunächst die Milch auf rührt den Pudding mit dem Puddingpulver und dem Zucker nach Anleitung an. Lasst den Pudding nun auskühlen und legt Frischhaltefolie direkt oben drauf, damit sich keine Haut bildet.

Löst den Zucker und die Hefe in der lauwarmen Milch. Achtet dabei darauf, dass die Milch nicht zu warm ist. Das verträgt die Hefe nicht und der Teig kann schnell "hefig" schmecken.

Nun könnt ihr den Backofen schon einmal auf 200°C Ober-/Unterhitze stellen. Wiegt die restlichen Zutaten für den Teig ab und mischt diese. Gebt dann die Milchmischung hinzu und knetet alles einige Minuten gut durch, bis sich der Teig als geschmeidige Kugel vom Rand löst. Wer möchte, kann das von Hand machen, ich lasse die Knethaken meiner Küchenmaschine arbeiten.

Der Teig muss nun NICHT gehen.
Rollt ihn direkt auf eurer bemehlten Arbeitsfläche aus.
Schneidet jetzt euer Obst klein, ganze Erdbeeren machen sich nicht so gut, und rührt die Fruchtstücke unter den kalten Pudding. Verteil diese Mischung jetzt einfach auf dem Teig. Am besten geht das mit einer Streichpalette. Rollt den Teig jetzt einfach an der langen Seite auf und schneidet Scheiben. Der Teig geht im Ofen noch um einiges auf, legt die Schnecken also mit etwas Abstand auf das Backblech.

Lasst die Schnecken etwa 15 Minuten backen.
Wer sie nicht mit Zuckerguss bepinseln möchte, kann die Schnecken vor dem Backen noch mit etwas Eigelb bestreichen. 

Alle anderen sollten jetzt den Puderzucker in der Milch lösen und die ausgekühlten Schnecken dekorativ damit bepinseln.




Für die etwas zeitaufwändigeren Exemplare benötigt ihr:

Für den Teig:
  •  500g Mehl
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 60g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 125 ml lauwarme Milch und
  • 100g zerlassene Butter
Für die Füllung:
  • 4 Eigelb
  • 50g Zucker (auch gerne brauner)
  • 2 gehäufte EL Stärke oder auch Mehl
  • 2 Vanilleschoten oder 2 Päckchen Bourbon Vanillepulver
  • 400 ml Milch
  • 100-150g Früchte nach Belieben (z.B. Himbeeren, Erdbeeren, Blaubeeren, Johannisbeeren, Kirschen frisch oder TK wenn ihr besonders saure Früchte nutzt, solltet ihr sie vorher etwas zuckern verwenden)
Für den Guss:
  • 5 EL Puderzucker
  • etwas Milch
  • evt. etwas Vanillearoma

Mischt zunächst das Mehl mit der Hefe und fügt danach alle anderen Zutaten hinzu. Der Teig sollte auch hier einige Minuten gut durchgeknetet werden, bevor er dann für etwa 40 Minuten an einem warmen Ort gehen darf.

In der Zeit könnt ihr den Pudding kochen.
Trennt dafür die Eier und verrührt das Eigelb mit dem Zucker, der Stärke (dem Mehl) und ca. 100ml Milch.

Schneidet die Vanilleschoten längst auf und gebt die Schote und das Vanillemark zu der Milch. Bringt nun alles zum kochen. 

Sobald die Milch kocht, könnt die die Vanilleschoten herausnehmen und achtet ja darauf, dass die Milch nicht überkocht. Jetzt könnt ihr langsam die Eier-Stärke(Mehl)-Mischung unter die Milch rühren und den Pudding unter ständigem Rühren einige Minuten weiter köcheln lassen, bis ihr mit der Konsistenz zufrieden seid..

Um die Bildung der Haut zu verhindern, könnt ihr auch hier wieder den Pudding mit Frischhaltefolie abdecken oder den Pudding dünn mit Zucker bestreuen.

Verfahrt jetzt genau, wie im ersten Rezept. Rollt den Teig aus, rührt die Früchte unter den Pudding und verteilt die Masse auf dem Teig. Rollt ihn dann der Länge nach auf und schneidet etwa 2cm breite Scheiben und legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Lasst die Schnecken jetzt noch einmal etwa 30 Minuten lang gehen.

Jetzt wandert das Blech bei 180°C Umluft für 15-20 Minuten in den Backofen.

Verrührt den Puderzucker mit der Milch und bestreicht die noch warmen Schnecken damit.



Natürlich könnt ihr die beiden Rezepte beliebig kombinieren.
Der schnelle Teig, mit dem selbst gemachten Pudding oder der Teig, der gehen muss mit fertigem Pudding. Wie ihr Zeit und Lust habt.

Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß beim nachbacken und guten Appetit ♥

Donnerstag, 10. Juli 2014

Schokohörnchen

Die letzte Nacht habe ich leider nicht geschlafen, nachdem ich mir meinen Arm genau an der Stelle gestoßen habe, die derzeit von einem faustgroßen blauen Fleck geschmückt wird.
Was macht ihr in so einer schlaflosen Nacht?
Ich gucke Fernseh, trinke Tee und durchstöber das Internet nach tollen neuen Rezepten. Ziel war irgend ein leckres Frühstück für den Herrn Randale, was er auch mit zur Arbeit nehmen kann und welches nicht den ganzen Schreibtisch vollknöst ;-)


Fündig wurde ich dann bei Slava, die Puddinghörnchen gebacken hat. Mr. Randale steht zwar auf süßes Frühstück, aber ich glaub mit Pudding hätte ich ihm da keinen großen Gefallen getan. Dafür liebt,liebt, liebt ♥♥♥ er aber Nutella. Ohne geht gar nicht ^^
Also gab es einfach Nutellahörnchen, oder auch Schokohörnchen mit Nuss-Nougat-Aufstrich ;-) 
Und das tollste... sie müssen trotz Hefe nicht mal gehen!




Für die schnellen Hörnchen braucht ihr


  • 1/2 Würfel Hefe
  • 3EL Zucker
  • 250ml lauwarme Milch
  • 500g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Eigelb
  • 1 Pr. Salz
  • 100ml Öl (hier normales Pflanzenöl)
  • 1 Eigelb zum bestreichen
Die Zubereitung ist ganz einfach. Erwärmt die Milch leicht und rührt sowohl den Zucker, als auf die Hefe hinein und schaut, dass sich alles auflöst.

In der Zeit könnt ihr schon einmal den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze steinstellen, die restlichen Zutaten abwiegen und diese mischen. Gebt dann die Milchmischung dazu und rührt alles (mit Knethaken) einige Minuten durch. Wenn sich der Teig zu einer geschmeidigen Kugel vom Rand ablöst ist er fertig. Ich knete ihn trotzdem immer noch einmal gründlich von Hand durch.



Teilt den Teig jetzt in 6-8 Teile und schon kanns los gehen.

Rollt den Teig halbwegs quadratisch und vor allem länglich aus. Schneidet in die eine Hälfte 5-6 Streifen. Hierzu nutzt ihr am besten einen Pizzaroller. Auf die andere Hälfte streicht ihr Nutella oder eine andere Nuss-Nougat-Creme eurer Wahl (es gaht natürlich auch Erdnussbutter, Macadamiacreme, Marmelade oder was ihr grade so im Schrank stehen habt) . Jetzt rollt ihr die tollen Teilchen einfach von unten nach oben auf (wenn ihr es denn genau so liegen habt, wie hier auf dem Foto ;-) ) und legt sie auf ein Backblech. Wenn ihr alle Hörnchen fertig habt, verquirlt 1-2 Eigelb und streicht die Hörnchen damit ein.




Wenn ihr damit soweit durch seid, sollte es dann in etwa, wie hier --> aussehen

Schiebt sie jetzt für etwa 15-20 Minuten in den Ofen. Die erste Ladung hat bei mir etwa 17 Minuten gebraucht und die zweite war bereits nach 15 Minuten fertig. Das könnt ihr ganz gut an dem Grad der Bräunung ablesen =)



Jetzt bleibt mir nicht mehr viel zu sagen, als viel Spaß beim nachbacken und guten Hunger ♥

In der Regel reicht übrigens der Verzehr eines einzigen Schokobrötchens, um bis zum Mittag vollständig gesättigt zu sein =D

Freitag, 4. Juli 2014

Clubsandwich

Tut mir leid, dass es hier grade so ruhig ist, aber ich hatte die letzten Wochen wirklich viel zu tun und war dazu auch noch krank.
Heute muss ich erst um 15 Uhr zur Arbeit (dafür bis spät in die Nacht) und genieße ein paar ruhige Stunden im Garten meiner Eltern bei Kaffee, Toast und diesem Beitrag. Man weiß so nen Garten erst richtig zu schätzen, wenn man keinen mehr hat... nicht mal einen Balkon. Ein definitiver Punkt, der bei der nächsten Wohnungssuche ganz oben stehen wird. Hier unterm Walnussbaum ist mein neuer Lieblingsplatz ♥ 


Der Tag heute hatte noch viel mehr schönes zu bieten. Post! Ich liebe Post =D
Ich hab super süße Post von der lieben Pia bekommen. Sie schreibt grade ihre Bachelorarbeit zum Thema Blogger und Kooperationen (vor der Neusten hab ich euch auch noch gar nicht berichtet. Ich hab eine ganz tolle Mail von Silikomart bekommen und freue mich nun im Herbst einige Produkte testen zu dürfen =) ) Und neben dem Fragebogen gabs als Dankeschön für die Teilnahme auch noch einen ulta süßen Cupcake Ausstecher. Mit einem ähnlichen hab ich vor ein paar Wochen geliebäugelt und heute war einer in der Post ♥ Vielen lieben Dank Pia =) Ich hätte den Fragebogen aber natürlich auch so ausgefüllt.

Aber jetzt endlich zum heutigen Rezept.
Am letzten Sonntag würde die beste Freundin des Herrn Randale 30 Jahre alt, oder 29a, wie man so schön sagt. Frau wird ja keine 30 ;-)
Da es sich um eine englische Gartenparty handelte, gab es natürlich auch diverse Snacks, passend zum Thema.

Gurkensandwiches
Club-Sandwiches
Cranberry Scones
Schoko-Haselnuss Scones
Lemoncurd Törtchen
Blaubeercupcakes
Johannisbeermuffins
Polentamuffins
Lach- und Forellenschnittchen
und vieles mehr

Das Lemoncurdrezept gibt es am Montag, da ich mit den bisherigen Fotos noch nicht zufrieden bin ^^ Aber das hol ich sicher nach.
Heute gibts ein schnelles Sandwichrezept. Nicht nur zur Gartenparty, sondern auch als Mittagssnack sind sie super. Meine Brüder könnten sie mittlerweile rund um die Uhr essen ;-)

Für ein Clubsandwich braucht ihr (ja ich weiß das Foto ist auch nicht so dolle, aber ich habs vorerst nicht appetitlicher hinbekommen =D)



  • 3 Scheiben Toast
  • Roasted Turkey
  • Salat
  • Mayo
  • Senf
  • Tomate
  • Gurke
  • Bacon (Frühstücksspeck)
  • Ei (ich lass das weg)

Anders als beim klassischen Gurkensandwich wird hier das Toast getoastet und auch der Rand darf dran bleiben.
Schneidet den Salat klein, mischt Mayo und Senf ( 3 Teile Mayo, 1 Teil Senf oder wer das nicht mag - es geht auch super einfach nur mit dänischer Remoulade) und rührt den Salat unter das "Dressing" bratet den Speck schön knusprig oder lasst das die Mikrowelle übernehmen (ich habe leider keine und muss deshalb auf die Pfannenvariante zurück greifen)

Schichtet jetzt einfach übereinenader. Ich schreibs mal so auf, wie es nachher auch aussehen sollte. Sprich verkehrt herum. Ihr baut ein Toast ja auch von unten nach oben und nicht umgekehrt =D

Toast (oben)

Bacon
Tomate
Ei
Salat
Toast
Roasted Turkey
Salat
Toast (unten)

Und weil meine Mutter alles im Haus hat und es im Garten grade so gemütlich ist, mach ich mir schnell noch eins der leckren Dinger, bevor ich mich mit einem Buch in die Sonne knall ;-)

Wünsch euch noch einen tollen, sonnigen Tag ♥

Mittwoch, 2. Juli 2014

Lemon Curd

Ja ich weiß. Angeblich ist Lemon Curd eine ganz sensible Angelegenheit und grade im Thermomix darf man angeblich ja nichts falsch machen und muss auf jeden Fall die Reihenfolge beachten. Tja... hab ich dummerweise... und ich muss sagen... alles Quatsch! =D

Ich habe so ziemlich alles falsch gemacht, was man nur so hätte falsch machen können. Doof jetzt, dass es trotzdem fabelhaft schmeckt und ich meine Fehler bisher nicht bereue. Ich meine... sehen die Minitörtchen nicht lecker aus? ♥


Anlass dazu war der 30te Geburtstag von unserer liebsten Käthe, der besten Freundin vom Herrn Randale, die, wie ihr vielleicht schon gelesen habt, eine englische Gartenparty geschmissen hat. Geplant waren 70-80 Gäste und passend dazu hatte meine Oma 75 Förmchen abzugeben. Welch ein Zufall ;-)
Als Boden dient ein einfacher Mürbeteig. Das Rezept findet ihr hier. Leider waren die Förmchen nicht ausreichend gefettet, sodass wir die Törtchen einfach in der Form servieren mussten.

Gemacht hab ich alle in Muddis 30 Jahre altem Thermomix der Marke Vorwerk. So ein tolles Gerät, das direkt schon abwiegt, habe ich leider nicht, aber alt heißt ja auch nicht immer zwingend schlecht ;-)
Aber falls jemand seinen TM 31 nicht mehr mag und gerne verschenken möchte, würde ich nicht nein sagen =D

Das Rezept habe ich aus allen möglichen Rezepten zusammen gewürfelt, aber generell orientiert hab ich mich am Curd von Stephanie vom kleinen Koriositätenladen
Unser Ziel war es nachher 75 kleine Mürbeküchlein damit zu füllen, weswegen ich in etwa die doppelte Menge genommen habe.

Ihr braucht für die einfache Menge
  • 4 Biozitronen (bei real & Co. steht in der Regel mit auf der Verpackung, ob die Schale zum Verzehr geeignet ist) 
  • 6 große Eier
  • 300g Zucker
  • 175g weiche Butter
Zunächst einmal solltet ihr die Schale vorsichtig abreiben und die Zitronen danach auspressen.
Wenn ihr keinen Thermomix habt, stellt eine Schüssel auf ein Wasserbad und verschlagt die Zitrone, die Schale, den Zucker und die Butter, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Gebt dann nacheinander die Eier hinzu und schlagt alles so lange auf, bis die Masse dick und fast weiß wird. Das dauert eine ganze Weile.


Im Thermomix läuft das ähnlich. Alles außer die Eier in das Gerät und bei 90°C alles so weit verschlagen (Stufe 4), bis der Zucker sich aufgelöst hat. Dann auf 60°C und Stufe 3 runter drehen und die Eier hinzu geben. Und genau da hab ich alles falsch gemacht. Die Eier direkt rein, die Themperatur mal hoch mal runter, mal schnell, mal langsamer und dann auch noch die Butter vergessen.

Geklappt hat es trotzdem, weswegen mir das eigentlich ganz egal ist ;-)


Wenn die Creme fertig ist, Gläser mit kochendem Wasser ausspülen und das Curd direkt abfüllen, zuschrauben und auf den Kopf drehen.